Lebensmittel / Abfüllstraße

Aufgabenstellung: Eine Spiritousenabfüllstraße bestand aus Flaschenaufsteller, Abfüller, Verschrauber, Etikettierer, Kartonaufsteller und Verpacker mit jeweils einer eigenen Steuerung, teils herkömmlich, teils über SPS gesteuert. Hinzukommen sollte ein Palettierer und eine Banderoliermaschine. In diesem Zuge sollte die gesamte Straße überholt und modernisiert werden, damit ein Qualitätsmanagement eingeführt werden konnte. Es sollte auch möglich sein, die abgefüllte Menge den verpackten Flaschen gegenüberzustellen und dabei sollte auch feststellbar sein, an welcher Stelle der Straße wieviel Schwund auftrat.

Realisierung: Die Verpackungsmaschine, der Kartonaufsteller, der neue Palettierer und der neue Banderolierer besaßen bereits eine SPS und zwar jeweils eine Simatic-S5. Die herkömmlichen Schützsteuerungen des Abfüllers und des Etikettierers blieben erhalten, es wurde jedoch für die Zähl- und Protokollieraufgaben je eine Simatic-S5-CPU hinzugefügt. Die Steuerungen der restlichen Objekte wurden komplett demontiert und statt dessen in einem zentralen Schrank zusammengefügt. In diesem Schrank wurden auch die Bandsteuerungen integriert. Über ein Profibus-System wurden sämtliche Daten zusammengeführt, über ein Operator-Panel dargestellt und über einen Meldedrucker zwecks Protokollierung ausgedruckt.

Lebensmittel / Palettiersteuerung

Aufgabenstellung: An einem Palettierautomaten welcher Pakete auf einer Euro-Palette in 4 Lagen stapelte, sollte an der vorhandenen SPS ein neues Packprogramm erstellt werden. Wesentlich kleinere Pakete als bisher sollten in einem anderen Packmuster und in 6 Lagen aufgestellt werden. Das alte Programm sollte erhalten bleiben und zwischen beiden sollte einfach mit einem Wahlschalter ausgewählt werden können.

Realisierung: Die Herausforderung bestand darin, daß es keine Dokumentation des vorhandenen SPS-Programmes gab. Der Hersteller des Palettierautomaten existierte nicht mehr, der Programmierer des vorhandenen Programmes war nicht mehr auszumachen. Die vorhandene SPS war eine Simatic-S5-115 U der Siemens AG, die zumindest ein Auslesen des unkommentierten Programmes zuließ. Das Programm wurde mit Hilfe des elektrischen Schaltplanes sowie Beobachtung der Abläufe während des Betriebes und durch Gespräche mit Bedienern und Instandsetzern Stück für Stück nachkommentiert. Danach konnte es ausreichend analysiert und durch das neue Packprogramm ergänzt werden. Nur wenige Monate nach Inbetriebnahme wurde ein weiteres Packmuster eingeführt. Dieses nunmehr dritte Programm konnte dann aufgrund der Dokumentation und des bekannten Algorithmus sehr schnell geschrieben und in Betrieb genommen werden