O bis Q

O  
ODBC(Open Database Connectivity). Ein Standard für den Zugriff auf verschiedene Datenbanken.  
OFF-Line-BetriebSPS-Programmierung ohne angeschlossene SPS. Das Programm wird im Programmiergerät gespeichert und später insgesamt in die SPS übertragen. Gegensatz ON-Betrieb. 
ON-BetriebBetriebsart, in der das Programmiergerät mit der SPS verbunden bleibt. Im ON-Line-Betrieb können Teile des laufenden Anwenderprogramms verändert werden. Die Betriebssoftware enthält hierfür umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen. 
OperandDer O. sagt aus, mit wem (z.B. Merker M1.0) aufgrund eines Programmierbefehls eine bestimmte Operation ausgeführt werden soll. Der O. setzt sich aus dem Operandenkennzeichen (z.B.M für Merker) und dem Operandenparameter, der laufenden Nummer (z.B. 1.0), zusammen. 
Operation Programmierbefehl, der die Aufgabe des Operanden beschreibt (z.B. ADD für Addieren). 
OptokopplerBauelement zur galvanischen Trennung, z.B. von SPS-Ein- oder Ausgängen. 
OutputAusgang, an den Daten oder Befehle von der SPS ausgegeben werden. 
P  
Parallele VerarbeitungDatenverarbeitung 
Parameter Ergänzende Angabe in einer Anweisung, z.B. Nummer des Operanden. 
Parity-BitPrüfbit, das am Ende einer Reihe von Binärziffern angehängt wird, um die Quersumme aller Ziffern immer gerade oder ungerade zu machen. 
PC"Personal Computer; manchmal als Abkürzung für Programmable Controller (Speicherprogrammierbare Steuerungen)." 
ProgrammFolge von Anweisungen, die eine Aufgabe für die SPS beschreiben. 
ProgrammablaufplanGrafische Darstellung der einzelnen Arbeitsschritte eines Programms. 
ProgrammiergerätGerät zum Erstellen, Eingeben, Anzeigen, Testen und Dokumentieren von Programmen. Dabei kann sich die erforderliche Intelligenz in der SPS oder im Programmiergerät befinden. 
Programmiersoftware Mit der Hilfe der Programmiersoftware wird ein Personal-Computer zum SPS-Programmiergerät.  
ProgrammierspracheSprache aus symbolischen Befehlselementen, die zur Programmerstellung entwickelt wurde. Bei einer SPS ist die Programmiersprache (z.B. AWL,KOP, FUP) auf die elektrischen Steuerungsaufgaben abgestimmt. 
ProgrammspeicherSpeicher, in dem das abzuarbeitende Anwenderprogramm bzw. die Systemsoftware gespeichert ist. 
Programmzähler Adreßzähler 
PROMElektrisch programmierbarer, nicht löschbarer Programmspeicher, dessen Speicherinhalt bei Spannungsausfall erhalten bleibt.  
Protokoll (Übertragungsprozedur), Regelung für die Vörgänge bei einer Datenübertragung, z.B. auf einem Feldbus oder einem LAN-Netz.  
Prüfbit Parity-Bit 
Puffer (buffer) Zwischenspeicher für den Datenaustausch zwischen zwei Komponenten mit unterschiedlicher Datenübertragungs-Geschwindigkeit